Im Zentrum meines Behandlungskonzeptes steht die Anwendung von Akupunktur.

Die Akupunktur wird als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin seit mehreren Jahrtausenden praktiziert.

Sie beruht auf einem ganzheitlichen Verständnis des Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist. Während die Schulmedizin in manchen Bereichen sich häufig auf einen Teilaspekt eines betroffenen Organs konzentriert, orientiert sich der diagnostische und therapeutische Ansatz in der TCM eher an den ursächlichen Zusammenhängen von Krankheit.

Nach der traditionellen Lehre der Akupunktur ist der Körper durchzogen  von Energie-Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, die einander mit Energie in einem Kreislaufsystem gegenseitig fortlaufend versorgen, und auf denen insgesamt mehr als 250 sog. Akupunkturpunkte liegen.

AkupunkturIst dieser Energiefluss gestört oder unterbrochen, so kann Krankheit entstehen.

Je nachdem, in welchem Meridiansystem eine Störung auftritt, hat man es zu tun mit ganz unterschiedlichen Krankheiten.

Dies können Schmerzzustände aller Arten sein, z.B. chronische oder rezidivierende Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Kreislaufsystems, der Atemwege, des Magen-Darmtrakts oder des urogenitalen Bereiches; ebenso können Augen-, oder Hauterkrankungen sowie  Erkrankungen aus dem Hals-Nasen-Ohren-Bereich auftreten.

Eine weitere Domäne der Akupunktur findet sich in der Behandlung von psychischen und psychosomatischen Beschwerden.

Keinesfalls unerwähnt bleiben soll der Hinweis auf die Wirkungsweise der Akupunktur bei Ausleitungsprozessen des Körpers bei und nach Chemotherapien. Andere Anwendungsmöglichkeiten finden sich in der Raucherentwöhnung oder bei Behandlung von Alkoholabusus.

Ziel der Akupunktur ist es, unter Einbeziehung der oben genannten Aspekte von Körper, Seele und Geist des Menschen die aufgetretene Störung im Energiegleichgewicht wieder herzustellen. Dazu wird der Patient ausführlich befragt zu seinen Symptomen, seiner Vorgeschichte, Schlaf-, Ess- und Verdauungsgewohnheiten und vielen weiteren Aspekten.

Aus den dadurch gewonnenen  Erkenntnissen ergibt sich für den Akupunkteur ein Bild, nach dem er sein Behandlungsschema erstellt.

Behandelt wird mit sterilen Einweg-Nadeln, die an gezielt ausgewählte und auf den Patienten speziell abgestimmte Akupunktur-Punkte gestochen werden.

Die Nadeln verbleiben ca. 20min im Körper, während derer der Patient entspannt und warm auf einer Liege liegt. Zusammen mit einem tagesaktuellen Gespräch, An- und Auskleiden ergibt sich eine Behandlungsspanne von ca. 40min.

Im Allgemeinen geht man davon aus, dass bei chron. Erkrankungen 10 – 15 Sitzungen durchgeführt werden. Im Einzelfall wird der Patient schon nach 5 bis 6 Behandlungen erste Besserung verspüren. Manche früher, andere später.

In den letzten Jahren wurde durch große medizinische Studien auch in den westlichen Ländern die Wirksamkeit von Akupunktur bestätigt (z.B. Gerac-Studie 2002 – 2006).

Ohrakupunktur nach Nogier Die Ohrakupunktur als Sonderform der Akupunktur geht davon aus, dass sich der Mensch als Ganzes im Mikrosystem des Ohres wiederfindet.

Sie funktioniert, anders als die Ganzkörperakupunktur , vermittels nervaler Reflexbögen, die Störimpulse des Körpers über das Rückenmark an das Ohr „melden“ und die sich dort entweder über die Messung des dann veränderten Hautwiderstandes oder über Schmerzhaftigkeit feststellen lassen.

Auch Sie erfordert eine genaue Kenntnis der Lokalisation der einzelnen Punkte.

Kombiniert mit der Körperakupunktur kann sich eine verstärkende Wirkung der Akupunkturbehandlung ergeben.

AkupunkturHier haben wir es wieder zu tun mit einer eigenständigen Akupunkturform: im Mikrosystem des Schädels finden sich Akupunkturpunkte, die den ganzen Menschen betreffen. 

Kombiniert man diese 3 Akupunkturformen miteinander, so kann ein gesteigerter Effekt der Akupunktur erreicht werden.

 

 

 

 

 

 

Wichtiger Hinweis: 

Die Akupunktur ist eine auf Erfahrung basierende Behandlungsmethode. Der Einsatz der Akupunktur bei vielen Erkrankungen ist noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Außer für die Indikationen chron. Kreuzschmerz, chron Knieschmerz, chron. Schulterschmerz, Migräne, Spannungskopfschmerz und Allergie existieren noch keine hochqualitativen randomisierten, kontrollierten Studien, die eine Wirksamkeit im Vergleich zu einer Kontrolltherapie nachweisen. Ein Erfolg der Akupunkturbehandlung kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden.